Neuigkeiten

Was passiert in Bad Sobernheim und bei der Werbegemeinschaft. Alles auf einen Blick!
BLOG

Postfilialen in Bad Sobernheim und Kirn gerettet!

Die Hiobsbotschaft kam Ende 2017. Über das "Aus!" der Post-Standorte in Bad Sobernheim und Kirn schrieben am 29.12.2017 (u.A. die Allgemeine Zeitung) die Zeitschriften. Zum 31.05.2018 gibt die bisherige Inhaberin Frau Christine Weitzel "aus privaten Gründen" auf. Den Angestellten sei bereits zu diesem Zeitpunkt gekündigt worden. Betroffen seien auch die Schalter der Postbank und in Kirn der Schalter der Deutschen Bahn. Viel wurde in der Region darüber spekuliert, was nun ohne Post am Standort sei - nicht vorzustellen! Am 7. März kündigte Landtagsabgeordneter Denis Alt über seinen Facebook-Account an, dass "für die Postfilialen in Bad Sobernheim und Kirn Anschlusslösungen ohne Unterbrechung unter Dach und Fach seien". Schon Wochen davor gab es einige Gerüchte, denen wir auf der Spur blieben. Wurde inzwischen eine Lösung gefunden? Und wenn ja, wie schaut diese aus?

Ich habe mich kürzlich mit Stefan Klußmeier (Inhaber u.a. der Nahe-IT) in Bad Sobernheim unterhalten, um ihm einige Fragen zu den aktuellen Entwicklungen rund um die Zukunft der Postfilialen in Bad Sobernheim und Kirn zu stellen. Im folgenden Interview erfahrt ihr, wie es mit den Standorten in Bad Sobernheim und Kirn weitergeht.


Interview

Hallo Stefan, klasse, dass du Zeit für uns gefunden hast.

Gerne!


Was hast du gedacht, als feststand, die Büros der Deutschen Post in Kirn und Bad Sobernheim schließen Ihre Pforten?

Gelesen habe ich von der Schließung über Facebook und habe direkt zum Handy gegriffen um Kontakt mit Frau Weitzel (Anm. d. Red.: bisherige Inhaberin der Post-Filialen in Bad Sobernheim und Kirn) aufzunehmen. Neben dem wichtigen Erhalt der Poststandorte Bad Sobernheim und Kirn ist der qualitativ sehr hochwertige Dienstleister „Deutsche Post AG" ein perfekter Partner im Portfolio der Nahe-IT. Außerdem war die Planung der neuen Filiale in Kirn bereits soweit fortgeschritten, dass wir auch in diesem Fall die Post als ideale Ergänzung gesehen haben.


Hast du das direkt als Chance gesehen?

Klare Antwort – ja. Als Anbieter von Dienstleistungen im Bereich der Telekom und Innogy ist die Post neben der Steigerung der Frequenz am PoS (Anm. d. Red.: Point of Sale) ein wichtiger starker neuer Partner.


Wie kam dein Kontakt zur Deutsche Post AG zustande?

Wir haben die Kontaktdaten einerseits von unserem Stadtbürgermeister Michael Greiner aber auch parallel von Frau Weitzel erhalten.


Wie geht es für beide Standorte weiter?

Am 12.04. um 9 Uhr startet der neue Poststandort in Bad Sobernheim in den Räumlichkeiten der Nahe-IT. In Kirn wird es noch ein wenig länger dauern – dafür bleibt den Kirner Postkunden aber der Standort am August-Bebel-Platz erhalten. Wir werden dort ab dem 01.06.2018 die Postagentur betreiben. Die ersten 4-6 Wochen werden wir in Kirn komplett sanieren und umbauen. Da dies im laufenden Betrieb passieren wird möchten wir uns schon heute für die dadurch entstehenden Schwierigkeiten entschuldigen.


Was passiert mit dem Personal?

Grundsätzlich freuen wir uns über jede Bewerbung die wir von dem bisherigen Personal der beiden Standorte erhalten. Die Mitarbeiter sind teilweise schon viele Jahre an den Standorten tätig und wir werden versuchen so viele wie möglich zu übernehmen. Gleichzeitig bilden wir aber natürlich das bestehende Nahe-IT-Personal zusätzlich im Bereich Postdienstleistungen aus damit eine größtmögliche Flexibilität gewährleistet ist. Dies zeigt sich beispielsweise an verlängerten Öffnungszeiten.


Wird sich für Postkunden etwas ändern?

Erst einmal die Öffnungszeiten – wir werden an beiden Standorten ab der Übernahme werktags von 9:00 – 13:00 Uhr und von 14:00 – 18:00 Uhr geöffnet haben. Samstags sind wir dann von 9:00 – 13:00 Uhr für unsere Kunden da (Anm. d. Red.: Bisher Mo - Fr. von 9:00 - 12:00 und 13:00 - 17:15 Uhr und Sa. von 9:00 - 12:00 Uhr).

In Bad Sobernheim wird es neben dem Umzug in die Räume der Nahe-IT an den Kreisel in der Staudernheimer Straße leider einen kleinen Wermutstropfen geben. Mit dem Umzug hat sich die Postbank entschlossen die Dienstleistung in Bad Sobernheim einzustellen. Außerdem wird es leider nur noch einen Schalter geben da die Besucherzahlen in den letzten Jahren rückläufig waren. Zumindest was den zweiten Schalter betrifft arbeiten wir in Abstimmung mit der Deutschen Post intensivst daran dies so schnell wie möglich wieder zu ändern.

In Kirn bleibt es beim Standort August-Bebel-Platz. Aber wir werden nach einer großen Renovierungsaktion spätestens ab Mitte Juli die Kunden der Deutschen Post und auch der Deutschen Bahn, dessen Service wir weiterhin fortführen werden, mit dem gewohnten Servicelevel der Nahe-IT empfangen. Gleichzeitig werden wir in Kirn mit Nahe-IT unseren Kunden auch die Dienstleistungen der Telekom sowie Reparaturen und Kauf von Hard- und Software mit anbieten können.


Was machen Postbank-Kunden ohne eine eigene Filiale in Bad Sobernheim? Gibt es diesbezüglich schon Pläne?

Es tut uns persönlich sehr leid, dass diese Entscheidung getroffen wurde und können nur anbieten das mit unserer Filiale in Kirn ein Standort in der Nähe ist der weiterhin alle Postbank-Kunden gerne betreut.


Warum hast du auch die Filiale in Kirn übernommen?

Dies macht aus zwei Gründen Sinn. Erstens waren wir zum Zeitpunkt der Nachricht bereits in der Planung einer eigenen Nahe-IT Filiale in Kirn. Dank der sehr aktiven Unterstützung der Stadt Kirn hatten wir bereits einen Standort gefunden und auch einen Mietvertrag unterschrieben. Dies haben wir dann alles noch einmal verworfen und bleiben zusammen mit Post und Bahn jetzt am aktuellen Standort der Post. Außerdem ergeben sich durch den Betrieb der beiden Standorte viele Synergien – sei es personell aber auch im Einkauf und bei unseren Partnern.


Was verbindet dich mit Bad Sobernheim?

Es ist meine Heimatstadt und ich denke wir alle sollten versuchen die eigene Region bestmöglich zu unterstützen. Auch wenn vielleicht der ein oder andere Einkauf in den digitalisierten Zeiten online einfacher geworden ist muss es unser Ziel sein die regionalen Dienstleister, Handwerker und den Handel zu stärken. Manchmal muss man dazu den inneren Schweinehund überwinden und statt Smartphone und Tablet doch lieber den persönlichen Kontakt zum Einkaufen nutzen. Nur wenn wir alle gemeinsam versuchen die Region Bad Sobernheim zu stärken wird es die vorhandene Infrastruktur auch in den nächsten Jahrzehnten noch geben. Ich denke das Bad Sobernheim unheimlich viel Potenzial hat – wir müssen dies nur gemeinsam anpacken statt, wie so oft, alles negativ zu sehen und zu kritisieren. Wenn sich jeder mal die Frage stellt was er vielleicht noch verändern könnte wäre der Region unheimlich geholfen.


Ist denn bereits alles spruchreif?

Sagen wir mal – fast. Es fehlen noch ein paar letzte Unterschriften und in den nächsten Wochen wird es noch sehr viel Gespräche, Schulungen und viele Stunden an Arbeit geben.


Was wünscht du dir für die Zukunft der beiden Standorte?

Das beide Standorte von den Bürgerinnen und Bürgern der Regionen Kirn und Bad Sobernheim angenommen werden und wir beweisen können, dass an beiden Standorten auf einem hohen Niveau qualitativ beste Dienstleistungen angeboten werden. Auch wenn es sicherlich in den ersten Wochen noch einige Anlaufschwierigkeiten geben wird hoffe ich das wir genügend Kunden für uns begeistern können um in beiden Städten auch in den nächsten Jahren einen persönlichen Ansprechpartner für Post, Telekom, Innogy und Bahn zu haben.


Möchtest du dich ggf. bei Jemandem bedanken?

Erst einmal natürlich bei meinem gesamten Team das seit Dezember wieder sehr turbulente Zeiten erlebt und mit vollem Einsatz dabei ist. Dann natürlich bei den beiden Stadtbürgermeistern. Michael Greiner und Martin Kilian unterstützen zusammen mit den Mitarbeitern bei allen Fragen und versuchen die anstehenden Herausforderungen schnell und unbürokratisch zu lösen – dies ist nicht überall so. Letztendlich bei unseren Partnern die uns seit Jahren die Treue halten und uns bei allen Projekten aktiv zur Seite stehen.

​Herr Klußmeier (Nahe-IT) und Frau Knapp (Deutsche Post AG) unterschreiben die restlichen Unterlagen zur Übernahme der Post-Geschäfte in Bad Sobernheim und Kirn als zukünftiger Post-Dienstleister.


Interviewed wurde ...

Stefan Klußmeier ist Inhaber der Nahe-IT, der Schatzkammer und von Uhren Kaiser. Mit Bad Sobernheim verbindet er seine Heimatstadt in der er auch 1. Vositzender der Werbegemeinschaft SoAktuell ist. Mit Kirn ist er eng durch sein ehrenamtliches Engagement bei der freiwilligen Feuerwehr Kirn verbunden.

Das Interview führte ...

Kai Sommer ist geschäftsführender Gesellschafter der NRML GmbH und 1. Beisitzer der Werbegemeinschaft SoAktuell Bad Sobernheim e.V.

Bilder & Interview: